Erkältungen vorbeugen:
Was hilft wirklich?

So können Sie effektiv Erkältungen vorbeugen

Wer Erkältungen vorbeugen will, sollte frühzeitig seine Abwehrkräfte stärken. Denn die dunkle Jahreszeit naht und mit ihr meist ungemütliches, nasskaltes Schmuddelwetter. Wie schnell fängt man sich da einen Infekt ein! Erwachsene sind im Durchschnitt zwei- bis viermal pro Jahr erkältet, Kinder sogar sechs- bis zehnmal. Doch wenn Sie ein paar einfache Regeln und Tipps befolgen, können Sie Ihr Immunsystem stärken und so lästigen Erkältungen vorbeugen.

Erkältung: Ansteckung durch Tröpfcheninfektion und Schmierinfektion

Die Erkältung ist eine Erkrankung der oberen Atemwege und wird durch Viren verursacht. Die Übertragung der Erreger (Ansteckung) ist durch Tröpfcheninfektion und Schmierinfektion möglich. Bei einer Tröpfcheninfektion werden die Erkältungsviren über die Luft (zum Beispiel beim Husten, Niesen oder auch Sprechen und Singen) übertragen, bei einer Schmierinfektion durch Berührung von infizierten Gegenständen wie Türklinken, Geschirr, Treppengeländer und vielem mehr.

Eine Erkältung (grippaler Infekt) kündigt sich meist mit Halsschmerzen an. Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Fieber sind weitere Symptome eines grippalen Infekts, die sich im Krankheitsverlauf in unterschiedlicher Ausprägung hinzugesellen. Sie können aber auch Anzeichen einer echten Grippe (Influenza) sein.

Immunsystem: Abwehrkräfte gegen Krankheitserreger

Das Immunsystem ist unsere körpereigene Abwehr gegen Krankheitserreger. Ein starkes Immunsystem kann Viruserkranken wie Erkältungen vorbeugen, indem es dafür sorgt, dass sich Viren oder auch andere Erreger nicht weiter in unseren Atemwegen oder gar der Lunge ausbreiten. Unser Abwehrsystem bekämpft die Erreger. Je stärker es ist, desto erfolgreicher gelingt diese Abwehr.

Mit Impfung gegen Erkältungen vorbeugen?

Im Gegensatz zur echten Grippe, gegen die man sich mit einer Impfung schützen kann, ist dies bei einer Erkältung nicht möglich. Da es extrem viele verschiedene Erkältungsviren gibt, gibt es gegen Erkältungskrankheiten keinen wirksamen Impfstoff und unser Körper ist nach einem grippalen Infekt auch nicht durch Antikörper gegen die nächste Infektion geschützt. Vielmehr muss unser Immunsystem bei jeder Ansteckung mit Erkältungsviren neu lernen, diese zu bekämpfen. Gerade darum ist eine starke Immunabwehr zur Vorbeugung enorm wichtig.

Abwehrkräfte stärken – das A und O zum Schutz vor Erkältung

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sind Symptome einer Erkältung (grippaler Effekt) oder einer echten Grippe (Influenza). Sind unsere Abwehrkräfte geschwächt – beispielsweise durch fehlende Bewegung, Schlafmangel, Dauerstress oder eine unausgewogene Ernährung –, haben Viren leichtes Spiel. Der menschliche Organismus kann die Krankheitserreger nicht abwehren, wir stecken uns an. Doch zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Abwehrkräfte zu stärken und uns vor Grippe und grippalen Effekten zu schützen.

Sport und Bewegung (möglichst an der frischen Luft), aber auch ausreichend Schlaf und Erholung helfen, Infektionen vorzubeugen. Zudem stärkt eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten die Abwehrkräfte. Und auch regelmäßiges Saunieren hilft, unsere Abwehrkräfte gegen Erkältungsviren (grippale Effekte) zu mobilisieren. Wer lästigen Husten, Halsschmerzen und Schnupfen vermeiden will, sollte zudem die bekannten Hygieneregeln beachten.

Lassen Sie sich rundum verwöhnen mit unseren Wellness­angeboten

Saunapark Shop

Verschenken Sie Wellness und Wohlbefinden als Gutschein

10 Tipps, mit denen Sie Erkältungen vorbeugen

Mit folgenden Maßnahmen lassen sich unsere Abwehrkräfte stärken:

  1. Gesunde, ausgewogene Ernährung
  2. Ausreichend Schlaf und Erholung
  3. Vermeidung von Dauerstress
  4. Sport und regelmäßige Bewegung (möglichst an der frischen Luft)
  5. Verzicht auf Tabak und Alkohol
  6. Regelmäßige Saunabesuche
  7. Wechselduschen
  8. Hohe Luftfeuchtigkeit (zur Befeuchtung der Schleimhäute)
  9. Füße warmhalten (zur Steigerung der Durchblutung)
  10. Hygieneregeln beachten

 

Vorbeugung Tipp 1: Ausgewogene Ernährung

Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente stärken das Immunsystem. Insbesondere Vitamin C ist bekannt für seine erkältungshemmende Wirkung, da es die Aktivität der Antikörper unterstützt. Trinken Sie zudem zwei bis drei Liter pro Tag: Wasser mit entsprechendem Nährstoffgehalt und Tees wie Ingwer-, Zitronen- oder Lindenblütentee, die zusätzliches Vitamin C liefern, helfen ebenfalls, Erkältungen vorzubeugen.

Vorbeugung Tipp 2: Schlaf und Erholung

Sorgen Sie täglich für ausreichend Schlaf und Pausen, damit sich Ihr Körper erholen kann. Auch Ihr Immunsystem „tankt“ in Regenerationsphasen verbrauchte Energie wieder auf.

Vorbeugung Tipp 3: Stress vermeiden

Vermeiden Sie Dauerstress! Negativer Stress ist Gift für Psyche und Körper und schwächt somit auch die Abwehrkräfte. Entspannungstechniken wie Yoga oder Tai-Chi helfen, zur Ruhe zu finden und können somit dazu beitragen, das Abwehrsystem zu stärken.

Vorbeugung Tipp 4: Sport und Bewegung

Bewegen Sie sich regelmäßig – am besten an der frischen Luft. Kombinieren Sie beispielsweise Ihre tägliche Mittagspause mit einem Spaziergang. So sorgen Sie gleichzeitig für Erholung und Bewegung.

Vorbeugung Tipp 5: Rauchen vermeiden, auf Alkohol verzichten

Wenn Sie Ihrem Körper allgemein und speziell auch Ihrem Immunsystem etwas Gutes tun wollen, verzichten Sie aufs Rauchen. Studienergebnisse zeigen unter anderem, dass Raucher länger erkältet sind als Nichtraucher. Was für den Tabakkonsum gilt, gilt auch für den Alkohol: Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum auf ein Minimum. (Nicht nur) Ihre Abwehrzellen danken es Ihnen.

Vorbeugung Tipp 6: Regelmäßige Saunabesuche

Gerade im Herbst und Winter, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, ist der Aufenthalt in einer Sauna Balsam für Körper und Seele. Wer regelmäßig in die Sauna geht, kann seine Abwehrkräfte gegen grippale Infekte stärken. Beim Saunieren erhöht sich unsere Körpertemperatur auf bis zu 39 °C Die Hauttemperatur nimmt sogar um ca. 10 °C zu. Die Folge: wir schwitzen. Unser Immunsystem wird durch den Saunagang angeregt und reagiert wie bei Fieber, indem es Abwehrstoffe (Antikörper) produziert. Auch der Temperaturwechsel von Heiß und Kalt ist gut für unsere Gesundheit. Und nicht zuletzt beugt regelmäßiges Saunieren Erkältungen vor, indem es die Atemwege feuchthält, die im Winter meist der trockenen Heizungsluft in Innenräumen ausgesetzt und somit anfälliger für Erkältungsviren und andere Erreger sind.

So hilft Sauna gegen Erkältung:

  • Durch regelmäßiges Saunieren wird die Aktivität der Immunzellen angeregt und das Immunsystem gestärkt,
  • Die Blutgefäße weiten sich – auch die in den Schleimhäuten unserer Atemwege, und
  • die hohe Luftfeuchtigkeit bei Aufgüssen und im Dampfbad befeuchtet die Atemwege.

Hinweis unseres Saunapark-Teams

Sie haben bereits erste Anzeichen einer Erkältung, erhöhte Temperatur oder ein Kratzen im Hals? Dann bleiben Sie zuhause und erholen Sie sich! Bei einem akuten Infekt ist die Sauna tabu – auch zum Schutz der anderen Saunagäste (Ansteckungsgefahr!).

Vorbeugung Tipp 7: Wechselduschen

Holen Sie sich den Saunaeffekt im Kleinen beim Wechselduschen nach Hause: Regen Sie Durchblutung und Immunsystem durch den Wechsel von Heiß und Kalt so oft wie möglich zuhause im Bad an.

Vorbeugung Tipp 8: Luftfeuchtigkeit für die Schleimhäute

Im Dampfbad sorgt die hohe Luftfeuchtigkeit bei moderaten Temperaturen von 45 bis 55 °C für zusätzlichen Virenschutz: Die Luftfeuchtigkeit hält die Schleimhäute feucht und kann so dazu beitragen, das Eindringen von Krankheitserregern wie Erkältungsviren abzuwehren. Somit ist das Dampfbad gerade im Herbst und Winter, wenn unsere Atemwege die meiste Zeit trockener Heizungsluft ausgesetzt sind, eine empfehlenswerte Vorsorge gegen Erkältungen. Mit Luftbefeuchtern oder einer Schüssel Wasser auf der Heizung können Sie zudem auch zuhause die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Ideal ist eine Luftfeuchtigkeit von 35 bis 55 Prozent. Lüften Sie mehrfach für einige Minuten, damit die trockene Luft nach draußen entweichen kann. Und denken Sie daran, das Wasser regelmäßig auszutauschen, damit sich keine Bakterien bilden.

Tipp unseres Saunapark-Teams

Wir beraten Sie gern, welche Saunavarianten und welche Temperaturen für Sie am geeignetsten sind, um Ihre Abwehrkräfte zu stärken und so grippalen Infekten vorzubeugen.

Vorbeugung Tipp 9: Füße warmhalten

Kalte Füße sind nicht nur unangenehm, sie können auch die Ansteckung mit Erkältungsviren begünstigen. Der Grund: Kälte verlangsamt die Durchblutung. Um die Durchblutung – auch die der Schleimhäute im Hals- und Rachenraum – zu fördern, sollten Sie Ihre Füße stets warmhalten. Warme Socken und Schuhe und ggf. auch Wärmflasche, Heizkissen und warme Fußbäder helfen.

Vorbeugung Tipp 10: Hygieneregeln beachten

Seit der Corona-Pandemie sollten uns die gängigen Hygieneregeln zur Vermeidung von Ansteckungen mit Viren und Bakterien bestens vertraut sein. Die Beachtung dieser Regeln beugt auch Erkältungen vor:

  • Waschen Sie sich regelmäßig gründlich die Hände mit Wasser und Seife.
  • Benutzen Sie Handdesinfektionsmittel.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu anderen.
  • Verzichten Sie auf das Händeschütteln oder Umarmungen.
  • Niesen und husten Sie niemals in die Hand, sondern in Ihre Armbeuge oder halten Sie sich ein Taschentuch vor Mund und Nase.
  • Lüften Sie regelmäßig Ihre Wohn- und Arbeitsräume.

Fazit

Wer rechtzeitig und regelmäßig sein Immunsystem stärkt ist gut gewappnet gegen eine Infektion mit Erkältungsviren. Bewegung (möglichst an der frischen Luft), aber auch erholsamer Schlaf und Erholung stärken unser Immunsystem und können Erkältungen vorbeugen – ebenso wie eine ausgewogene Ernährung, Hygiene und regelmäßige Saunabesuche.

Besucher­information

Hier finden Sie übersichtlich alle Infos, die Sie brauchen: Wir informieren Sie gerne über Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Wertkarten, den Verleih von Saunatextilien und mehr.

LESEN SIE AUCH

Sauna nach dem Sport: Regeneration und Entspannung pur

Sauna nach dem Sport entspannt – und zwar nicht nur Ihren Geist, sondern auch die Muskulatur. Der Kreislauf wird angeregt, Durchblutung und Atmung verbessert, Verspannungen und Zerrungen gemildert. Doch kann Sauna nach Sport- und Trainingseinheiten auch gefährlich sein?  Weiterlesen…

Sauna bei Erkältung: Ja oder nein?

Hilft Sauna wirklich bei Erkältungen? Sorgt Schwitzen dafür, dass es uns bei einem viralen Infekt schnell wieder besser geht? Die folgenden Infos und Tipps zeigen Saunagängern, was sie bei einer Erkältung wissen müssen. Weiterlesen…