Sauna bei Erkältung: Ja oder nein?

Sauna-Tipps für Ihre Gesundheit

Sie haben Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Schnupfen oder Husten? Dann hat Sie höchstwahrscheinlich eine Erkältung – ein viraler Infekt – erwischt. Ist der Besuch einer Sauna jetzt akut zu empfehlen? Lassen sich in der Sauna bei Erkältung Krankheitserreger ausschwitzen und kann der Saunagang das Immunsystem stärken? Oder braucht der Körper jetzt Ruhe?

Hilft Sauna wirklich bei Erkältungen? Sorgt Schwitzen dafür, dass es uns bei einem viralen Infekt schnell wieder besser geht? Die folgenden Infos und Tipps zeigen Saunagängern, was sie bei einer Erkältung wissen müssen:

Erste Anzeichen einer Erkältung

Kratzen im Hals, Schniefnase, Frösteln, Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind Anzeichen dafür, dass wir uns mit einem Virus angesteckt haben: Eine Erkältung kündigt sich meist zuerst mit Halsschmerzen an. Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schnupfen, Husten und Fieber sind weitere Symptome eines grippalen Infekts (Erkältung) oder einer Grippe, die sich im Krankheitsverlauf in unterschiedlicher Ausprägung hinzugesellen.

Erkältung: Infektion durch Viren

Eine Erkältung (grippaler Infekt) ist eine Erkrankung der oberen Atemwege und wird durch Viren verursacht. Husten, Halsschmerzen und Schnupfen sind dabei häufige Symptome. Die Übertragung der Erreger (Ansteckung) kann sowohl durch Tröpfchen- als auch durch Schmierinfektion erfolgen. Bei einer Tröpfcheninfektion werden die Erkältungsviren über die Luft (zum Beispiel beim Niesen oder auch Sprechen) übertragen, bei einer Schmierinfektion durch Berührung von infizierten Gegenständen.

In der Sauna Erkältung ausschwitzen?

Eine Erkältung ist im Anmarsch und kündigt sich mit ersten Symptomen wie beispielsweise Halsschmerzen an? Die wohlige Wärme oder gar Hitze in der Sauna scheint jetzt geradezu prädestiniert, um Krankheitserreger wie Erkältungsviren einfach auszuschwitzen und schnell wieder gesund zu werden. Doch ist Sauna bei Erkältung wirklich eine gute Idee? Hilft in die Sauna gehen und schwitzen, damit es einem schnell wieder besser geht? Finnen, die bekannt dafür sind, gern mehrmals pro Woche die Sauna aufzusuchen, würden hier wahrscheinlich ohne zu zögern mit „Ja!“ antworten und darauf schwören, die Viren im Schwitzbad abzutöten, bevor sie sich ausbreiten. Für unseren Körper sind die heißen Temperaturen wie ein künstliches Fieber. Dies bedeutet jedoch immer auch eine Belastung für den Organismus. Somit ist Saunabaden auch im Anfangsstadium der Erkrankung keine gute Idee. Es kann die spätere Erkältung sogar verschlimmern.

Sauna bei beginnender Erkältung

Schon bei ersten moderaten Anzeichen einer Erkältung ist der Besuch einer Sauna kein zu empfehlendes Hausmittel. Gerade bei ungeübten Saunagängern kann gerade jetzt die ungewohnte Herz-Kreislauf-Belastung durch die extremen Temperaturwechsel mehr schaden als nutzen. Unser Immunsystem hat bei einer Infektion schon genug mit der Abwehr der Krankheitserreger zu tun; zusätzliche Belastungen können sich jetzt negativ auf den Krankheitsverlauf auswirken. Auch geübte Saunagänger sollten die Sauna am Anfang einer Erkältung – wenn überhaupt – nur vorsichtig genießen und ihren Körper genau beobachten: Fühlen sie sich unwohl, sollten sie die Sauna sofort verlassen! Am besten verzichten aber auch sie jetzt schon auf den Saunagang. Auch mit Rücksicht auf die anderen Saunagäste (Ansteckungsgefahr).

Sauna bei Erkältung

Die Erkältung hat sie voll im Griff? Dann vermeiden Sie Ihrer Gesundheit zuliebe den Saunabesuch genauso wie andere körperlich anstrengende Aktivitäten, bis die Erkrankung abgeklungen ist und Sie wieder fit sind. Für unseren Körper stellt der Besuch einer Sauna bei Erkältung zusätzlichen Stress dar, denn der ständige Wechsel zwischen Heiß und Kalt belastet unser Herz-Kreislauf-System. Im akuten Stadium des grippalen Infekts kann der Saunabesuch den Gesundheitszustand daher sogar verschlimmern. Der Körper braucht statt Schwitzbädern jetzt Ruhe, Erholung und viel Schlaf.

Ansteckung vermeiden – auf Sauna bei Erkältung verzichten!

Ein weiterer Grund, warum Sie auf den Besuch einer Sauna bei Erkältung oder grippeähnlichen Symptomen verzichten sollten, ist seit Corona endlich wieder mehr in unser Bewusstsein gerückt: die Ansteckungsgefahr. Wer mit Husten, Schnupfen oder anderen Erkältungssymptomen in die Sauna geht, nimmt in Kauf, andere Saunabesucher mit seinen Erkältungsviren anzustecken.

Daher gilt: Auch wenn Sie sich körperlich fit genug fühlen, verzichten Sie bei Anzeichen einer Erkältung auf den Saunabesuch! Unterschätzen Sie die Ansteckungsgefahr nicht!

Saunagang nach Erkältung

Nach einer Erkältung können Sie die Sauna wieder besuchen, nach einer Grippe müssen Sie sich etwas länger gedulden. Warten Sie mit allen körperlich anstrengenden Aktivitäten wie Sport und Sauna nicht nur, bis wirklich alle Symptome abgeklungen sind. Geben Sie Ihrem Körper wirklich ausreichend Zeit zur Regeneration, damit die Erkrankung nicht verschleppt wird und kurze Zeit später erneut ausbricht.

Tipp: Mit Sauna gegen Erkältung vorbeugen

Gerade im Herbst und Winter, wenn es draußen grau und ungemütlich ist, ist der Aufenthalt in einer Sauna Balsam für Körper und Seele. Die Sauna hat viele positive Effekte auf unseren Körper und kann auch zum Schutz vor Erkältungen beitragen. Für die Gesundheit ist beim Saunieren übrigens nicht das Schwitzen entscheidend, sondern viel mehr der Wechsel zwischen heißem Saunagang und Abkühlung. Beim Saunieren erhöht sich die Körpertemperatur auf bis zu 39 °C und der Körper wird durch den Temperaturwechsel von Heiß und Kalt positiv gefordert:

  • Die Blutgefäße – insbesondere auch die in den Schleimhäuten der Atemwege – werden stimuliert.
  • Die Aktivität unserer Immunzellen wird angeregt und das Immunsystem gestärkt.

Fazit: Regelmäßige Saunabesuche stärken die Abwehrkräfte. Und mit einem gestärkten Immunsystem sind wir weniger anfällig für grippale Infekte. Vorbeugend kann also Sauna gegen Erkältung und Grippe schützen.

Unser Team vom Saunapark Siebengebirge berät Sie gern, welche Saunavarianten und welche Temperaturen für Sie am geeignetsten sind, um Ihr Immunsystem zu stärken. Rufen Sie uns an – wir freuen uns!

Tipp: Dampfbad – Wohltat für die Schleimhäute

Mit nur 45 bis 55 °C gilt das Dampfbad als eine sehr milde Variante der Sauna, die vielen Saunaanfängern den optimalen Einstieg ins regelmäßige Saunieren bietet. Im Dampfband sorgt die hohe Luftfeuchtigkeit für ein zusätzliches Gesundheits-Plus: Sie hält die Schleimhäute feucht und kann so dazu beitragen, das Eindringen von Krankheitserregern wie Erkältungsviren abzuwehren. Das ist gerade im Herbst und Winter, wenn unsere Atemwege die meiste Zeit trockener Heizungsluft ausgesetzt sind, eine empfehlenswerte Vorsorge gegen Erkältungen.

saunapark frau entspannt in der sauna

Schöne Auszeit

1 Tageserlebnis Sauna
+ 1 Getränk Ihrer Wahl

Unser Wellnessangebot

Preis: 32,– Euro* pro Person

Chillout Massage

Chillout

1 Tageserlebnis Sauna
+ 1 Anti-Stress-Massage (50 Min.)
+ 1 Getränk Ihrer Wahl

Unser Wellnessangebot

Preis: 99,– Euro* pro Person

Spa Gesichtsmaske

Zeit für die Seele

1 Tageserlebnis Sauna
+ 1 Beautybehandlung "Relax" (30 Min.)
+ 1 Getränk Ihrer Wahl

Unser Wellnessangebot

Preis: 59,– Euro* pro Person

Auch im Winter ist der Saunapark Siebengebirge ein Anlaufpunkt für Ruhesucher, Wohlfühler und Wärmegenießer. Neben den zahlreichen Aufgüssen in den 7 Saunen lässt der Blick über die naturverliebte Außenanlage mit altem Baumbestand und natürlichem Bachlauf abschalten vom stressigen Alltag. Ganz nach Lust und Laune lässt man sich im Spa massieren, entspannt im Whirlpool oder verbringt einen gemütlichen Tag mit einem guten Buch auf der Liege.

Zwischen abwechslungsreichen heiß-kalten Erlebnissen genießt man Erfrischendes in der Café-Bar sowie leichte Kulinarik im Kamin-Restaurant.

gutscheinwidmung

Individualisieren Sie Ihren Online-Gutschein mit eigener Widmung und einem passenden Motiv oder eigenem Foto und drucken ihn selber aus.